25-Jahr-Jubiläum

Jubiläumsjahr 2017

Vergangenes Jahr feierten wir das 25-jährige Jubiläum des Voralpen-Express. Hier einige Infos zum Jubiläum:

Schon damals galt die Strecke als wichtige Verbindung ins Tessin...

Es war der 31. Mai 1992. An diesem Sonntag verkehrte der Zug von St.Gallen nach Luzern erstmals unter eigenem Namen: 
der Voralpen-Express. 

Schon damals galt die Strecke als wichtige Verbindung für die Reise ins Tessin, da sie die Ost- mit der Zentralschweiz verbindet. Heute, 25 Jahre später, ist der Voralpen-Express aus dem Schweizer Schienennetz nicht mehr wegzudenken. Dies auch aus gutem Grund: Denn wer einmal mit dem beliebten Zug unterwegs war, weiss, dass die Verbindung nicht nur die schnellste, sondern eben auch eine der schönsten ins Tessin darstellt. Von St.Gallen aus wird das mit 99 Metern höchste Eisenbahnviadukt der Schweiz überquert. Danach führt die Fahrt durchs hügelige Toggenburg nach Rapperswil mit Aussicht auf die Zürichseelandschaft. Anschliessend gelangt man via Rothenthurmer Hochmoorebene nach Luzern – die Stadt, die mit dem Vierwaldstättersee und dem Blick auf den Pilatus zum Verweilen einlädt.

Jahreszahlen

  • 1946: direkte Linie von Romanshorn–Luzern
  • 1992: erstmals verkehrt der Zug unter dem Namen Voralpen-Express
  • 1995: der Voralpen-Express verkehrt neu stündlich
  • 1997: erste Revvivowagen im Voralpen-Express
  • 2002: Fusion der BT und SOB zur Schweizerischen Südostbahn AG
  • 2013: der Voralpen-Express verkehrt neu zwischen St.Gallen–Luzern
  • 2013: die Südostbahn wird alleinige Besitzerin des Voralpen-Express
  • 2017: der Voralpen-Express wird 25-Jahre alt
  • 2019: der Voralpen-Express wird durch neues Rollmaterial ersetzt